Das bin ich

Ich bin Julia und Mama von 4 Kindern. Ich liebe es, meine Kinder zu tragen!

Vom 14.6. – 16.6.2018 habe ich deshalb bei DIDYMOS in Ludwigsburg meine Ausbildung zur zertifizierten Trageberaterin absolviert.

Folgende Fortbildungen habe ich besucht:

5.4.2019 Diversity and Inclusivity Workshop

Highlighting diversity in babywearing specifically about seeing people of color, indigenous babywearers, babywearers of different body shapes and sizes. This workshop will cover inclusive language, terminology used in diversity rich communities, and engaging diverse populations in social media environments. This portion of the workshop will include break out sessions to examine real world situations and best practices for problem solving.

6.4.2019 Tandemwearing

Öffentlich

Tandem Babywearing Workshop
Structured on working with specific carrier styles and specific carries.
This all day workshop will begin with the importance of safety considerations when wearing in tandem. Instruction for this hands on workshop is given from the perspective of training Babywearing educators and consultants in best practices for tandem Babywearing.

Topics to be covered include

Babywearing knots and ring finishes
Tandem carrying in mixed carrier styles
Single wrap tandem considerations
Two carrier tandem wearing

7.4.2019 Babywearing in Cameroon and Ring Finishes

Carrying tradition in Cameroon
Centered on practical training.
Our referees Loretta Nouatong and her mother are both native from Cameroon and both are experienced with traditional babywearing in Cameroon. They will bring along their own traditional wraps and slings.

Followed by:

Ring Finishes
Course teacher Marloes de Graaf was here already last autumn and her course has had a great positive feedback. With this new class you will have the opportunity to improve your skills or learn new ones.

13.10.2019

Rektusdiastase, Sarah Söldner

Der Kurs wendet sich an Hebammen, Trageberaterinnen, Betroffene und Interessierte

Kursleiterin: Sarah Söldner, Trageberaterin und Gründerin der Familienwiege Hamburg, Vorsitzende des Tragenetzwerks e.V.

Kursbeschreibung:
Rektusdiastase - wie kann Babytragen mit Tuch oder Tragehilfen betroffenen Müttern den Alltag erleichtern, ohne die Körpermitte zu stark zu belasten? Welche Tricks und Kniffe sind allgemein beim Babytragen zu beachten, um Belastung zu reduzieren? Wie können verschiedene Trageweisen Beschwerden und Entwicklung der Rektusdiastase beeinflussen?

In der Gruppe erarbeiteten wir die Auswirkungen unterschiedlicher Trageweisen und lernten verschiede konstruierte Tragehilfen kennen, um die Körpermitte zusätzlich zu stützen.

Meine Geschichte:

Ich habe mit dem Tragen bei meinem ersten Sohn begonnen. Er war zu früh geboren und brauchte meine Wärme und Nähe. Außerdem begann ich, mit meinem Sohn im Tragetuch jeden Tag eine große Runde im Wald zu laufen. Das war so schön und gab mir so viel Kraft. Ich genoß die Nähe meines Kindes und fand es schön, ihn zu spüren. Zudem stellte ich fest, dass ich ohne großen Aufwand bei jedem Weter spazieren gehen konnte! Selbst im Winter war mein Kind immer schön warm bei mir.

Meinen zweiten Sohn trug ich von Anfang an im Tragetuch. Der große Bruder war auch erst gute 1 1/2 Jahre alt und brauchte noch viel Hilfestellung von mir. Ich genoß es, die Hände frei zu haben und immer zu spüren, dass es meinem Baby gut geht. Mit dem Großen konnte ich beim Kinderturnen, bei der Musikstunde,… teilnehmen und der kleine Bruder war immer im Tragetuch dabei. Irgendwann wurde das Tragen für mich sehr anstrengend. Leider kannte ich bis dahin nur eine Bindeweise – die Wickelkreuztrage – und traute mich nicht an neue Bindeweisen heran. Rückblickend finde ich das sehr schade und ich bereue es, dass ich meinen zweiten Sohn nicht länger getragen habe.

Bei meinem dritten Kind, holte ich schon in der Schwangerschaft mein Tragetuch raus und probierte verschiedene Bindeweisen aus. Ich schaute mir im Internet verschiedene Videos an und fasste den Entschluss, dass ich meine Tochter auf jeden Fall irgendwann auf dem Rücken tragen werde. Ich stöberte nach einen Tragetuch für meine Tochter……. und tauchte damit in die wunderbare Welt der Tragetücher ein – die mich seitdem gefesselt hat! Meine Tochter ist im Juni 2017 geboren, und seit dem habe ich wirklich viele Bindeweisen ausprobiert. Ich liebe es, mein Tuch immer wieder unterschiedlich zu binden – denn das entlastet meine Schultern und ich kann mein Kind problemlos tragen. Ich habe in der Zeit des “Probierens” 2 Tragekurse mitgemacht. Das war für mich sehr schön und interessant. Damals entstand mein “Traum” einen Tragetreff zu machen: Die Vorstellung, ich könnte eine Bindeweise zuhause ausprobieren und dann bei einem regelmäßigem Treffen in meiner Nähe noch Tipps von einer Trageberaterin zu bekommen – das gefiel mir sehr. Darüber hinaus: Interessante Menschen kennen lernen, fachsimpeln, andere Tücher und Tragehilfen ausprobieren, sich von anderen inspirieren lassen – das ist mein Wunsch, den ich nun in die Wirklichkeit umsetze!

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑